Anne Kühne
Kontakt
1 + 2 =

Ihre Ansprechpartnerin:

Anne Kühne
Anne
Kühne
Tel: 0345 68 239 26

Blog

Pflege vs. Pandemie: Eine digitale Lösung für den Pflegealltag

Dass der Pflegesektor in Deutschland sehr belastet ist, weiß inzwischen jeder – nicht erst seit Corona. Doch in der ersten Pandemie-Welle wurde erstmalig eine breite Öffentlichkeit auf die Leistungen des Pflegepersonals aufmerksam und zeigte Wertschätzung, die es vorher so nicht gab. Das ist zwar keine bahnbrechende Hilfe für den Sektor, dennoch das erste „Pflänzchen“ für Verbesserungen der Pflegesituation im Land. Denn seitdem wurden auch seitens der Politik mehrere Hilfsprojekte ins Leben gerufen.

Welche Mehrfachbelastung hat den Pflegesektor vor allem in der ersten Corona-Welle besonders hart getroffen?

  • Noch größerer Personalmangel als ohnehin, da Kollegen in Quarantäne mussten oder selbst erkrankt waren ⇒ Folge: übriges Personal musste Zusatzschichten leisten.
  • Zusatzschichten plus häusliche Belastung: Pflegekräfte mit Kindern mussten Kinderbetreuung organisieren bzw. Homeschooling leisten (da Kitas und Schulen geschlossen waren).
  • Angst davor, Pflegekunden und/oder Bewohner in Pflege anzustecken.
  • Engpässe in der Versorgung von Schutzausrüstung.
  • Intransparenz von Entscheidungsträgern Welche Instanz trifft Entscheidungen und gibt sie an den Pflegebereich weiter? (RKI, Gesundheitsämter etc.).
  • Fehlende Lobby: kein einheitlicher Berufsverband oder Gewerkschaft für Pflegeeinrichtungen.

Nun stecken wir in der zweiten Corona-Welle. Auf vieles ist die Gesellschaft wie auch die Pflege nun besser vorbereitet. Aber einige Probleme beschäftigen den Sektor weiterhin. Bei Pflegenden verstärkt sich daher nicht nur wieder die Arbeitsbelastung, sondern auch Ängste verbunden mit Fragen wie: „Schaffe ich noch eine Welle?“; „Wird die Situation in absehbarer Zeit besser?“ Bei vielen macht sich Hoffnungslosigkeit breit und manche sehen sich auf einen Burnout zusteuern.

Damit sich die dramatische Lage nicht weiter verschärft, ist es wichtig, Zeichen zu setzen: Wie wäre es, wenn es eine Plattform gäbe, auf der Pflegekräfte sich mit anderen Betroffenen austauschen können, Probleme teilen und gemeinsam Lösungen für Herausforderungen des Alltags finden können? Es ist völlig egal, ob Pflegende dabei ambulant oder stationär tätig sind.

WIR SETZEN EIN ZEICHEN…

…absolut neu und einzigartig im Bereich Pflege in Deutschland. Wir schreiben das Jahr 2020. Unser Gesundheitssystem ist eines der besten auf der Welt und doch wissen wir, dass Pflegekräfte zu der größten Gruppe gehören, die zur jährlich steigenden Burnout-Rate beitragen. Das Thema Digitalisierung, absolutes Top-Thema unserer Zeit, macht bis heute vor fast jeder Einrichtung unseres Gesundheitssystems halt. Jeder spürt hier die dringende Notwendigkeit einer Veränderung. Doch "was" und "wie" scheinen noch so weit entfernt.

Mit unserer Onlineschulung "Pflege vs. Pandemie" wollen wir einen Anfang machen und MitarbeiterInnen eine Plattform bieten. Sechs Wochen Begleitung – drei Onlineseminare – tägliche Impulse für den Arbeitsalltag. So kann Achtsamkeit gegenüber sich selbst und gegenüber dem, was im Alltag gut tut und wo die Überbeanspruchung anfängt, in das Leben jeder Pflegekraft ein Stück mehr einziehen.

"Pflege vs. Pandemie" | Mit Carina durch Corona - Begleitung im Pflegealltag

Carina Kraus-Hilfenhaus (Trainerin Pflege vs. Pandemie, Beiratsmitglied im digiFort Projekt)

Das ist ein entscheidender Grundstein für Widerstandsfähigkeit gegenüber Stresssituationen (Resilienz) und für mehr Gelassenheit. So kommt die Work-Life-Balance in ein gesundes Gleichgewicht und sorgt für alltagstaugliche Burnoutprävention. Darüber hinaus unterstützt eine langfristige punktuelle, in den Alltag integrierte Begleitung, eine persönliche Weiterentwicklung und unterstützt Pflegedienstleitungen dabei, ihre Mitarbeiter zu motivieren.

Eine Community ermöglicht es, Kontakte zu knüpfen und schneller weitreichende Lösungen zu finden. Durch die digitale Lösung ist eine Teilnahme von jedem Standort aus machbar und ermöglicht so mit minimalem Zeitaufwand den maximalen Mehrwert für jeden Einzelnen. Es ist ein sanfter Einstieg in die moderne Welt des Lernens, denn das Thema Digitalisierung wird uns auch nach der Pandemie mehr denn je begleiten. Viele Krankenhäuser, Pflegeeinrichtung und auch Pflegende haben noch erheblichen Nachholbedarf in diesem Bereich.

Autoren: Maximilian Rose, Carina Kraus-Hilfenhaus

Bildnachweis: mohamed_hassan @ pixabay (Titelbild)

;